Ein Kletterfelsen für die OstSEE Meile

Foto: Stadtsportbund Cottbus e.V.

Es geht mit großen Schritten voran beim Zukunftsprojekt OstSEE. Die Kaimauer wurde fertiggestellt und zugleich konnte mit der Errichtung einer Kletterfelsenkombination auf der Schlichower Höhe eine neue Attraktion für Jung und Alt geschaffen werden. Das OstSEE Tor ist nicht einfach nur ein Tor, sondern zugleich ein Kletterfels an dem man sich beim Bouldern, den sog. freien Klettern, probieren kann. Das Kletterparadies für Jung und Alt und befindet sich direkt am Rundweg um den zukünftigen OstSEE im Ortsteil Schlichow. Der neue Ankerpunkt der OstSEE Meile ist das erste Vorhaben, welches durch Mittel aus dem Förderprogramm des Lausitzbeauftragen des Landes Brandenburg subventioniert werden konnte.

Foto: Stadtsportbund Cottbus e.V.

Beantragt wurde das Projekt am 31.05.2019 durch den Stadtsportbund Cottbus e.V. mit dem Ziel eine moderne zeitgemäße generationsübergreifende Freizeitgestaltung anzubieten, denn Bouldern ist nicht nur bei Kindern beliebt, sondern hat in den letzten Jahren gerade im Klettersport enorm an Attraktivität gewonnen. Bei dieser Form des Kletterns wird ohne Gurt und Seil in Absprunghöhe geklettert, so dass ohne Verletzungsgefahr von der Wand gesprungen werden kann. Mit relativ geringen Zeitaufwand und auch ohne Kletterpartner/-in kann man schnell und flexibel trainieren und sich auspowern.

Das Vorhaben unterstützt die Fördergrundsätze Lausitz im Bereich „Das Leben für die Lausitzer lebenswert zu gestalten“ wurde am 12. August dieses Jahres bewilligt und konnte erfreulicherweise bereits am 25. August eingeweiht werden. Mit einer Zuwendung in Höhe von 25.000 Euro konnte ein erheblicher Beitrag zur Finanzierung der Kletterfelsenkombination geleistet werden.

Ab sofort heißt es also am Ostseetor: Sport, Spiel und Spaß frei für Jung und Alt.

Unternehmer im Erzählsalon: Auftakt zu Erzählsalons in den Landkreisen EE und OSL

Fotos: Am Montag fand im Senftenberger Gästehaus Markt 15 der erste von insgesamt 10 Erzählsalons für Unternehmerinnen und Unternehmer in OSL und EE statt. Interessierte können sich als Zuhörer beim Landkreis anmelden. (Fotos: mir&mich/Sebastian Christoph).

Das Gästehaus Markt 15 in Senftenberg bildete am 16.09. die Kulisse für die erste von insgesamt zehn Veranstaltungen unter der Überschrift „Unternehmerinnen und Unternehmer im Erzählsalon“ in den Landkreisen Oberspreewald-Lausitz und Elbe-Elster. Noch bis Anfang Dezember kommen dabei jeweils zwischen 8 -12 Gründerinnen und Gründer in verschiedenen Orten an einem Tisch zusammen, um über ihren Schritt in die Selbständigkeit, aber auch die Chancen und Herausforderungen des Unternehmerseins zu berichten.

Vom Unternehmen in der Gründungsphase bis hin zum 107 Jahre alten Gastbetrieb in Familienhand; vom selbstständigen Ur-Senftenberger bis hin zur Thüringerin, die in Altdöbern mit der Familie einen beruflichen Neustart wagt. Vom Pendler, der der Lausitz treu bleibt bis hin zum weltweit vernetzten Geschäftsmann; vom „Einzelkämpfer“ bis hin zum Chef mit Personalverantwortung über mehrere hundert Mitarbeiter: Insgesamt elf Personen aus teils verschiedenen Branchen folgten am Montagabend dem Aufruf zum ersten Erzählsalon.

Die Erzählsalons finden noch bis Anfang Dezember jeweils abwechselnd in den Landkreisen OSL und Elbe-Elster statt. Veranstaltungsorte sind Dollenchen (23.09.), Großräschen (30.09.), Finsterwalde (22.10.), Lauchhammer (29.10.), Doberlug-Kirchhain (4.11.), Schwarzheide (12.11.), Domsdorf (18.11.), Lübbenau/Spreewald (25.11.) und Bad Liebenwerda (2.12.). Die nächste Veranstaltung findet am kommenden Montag (23.09.) ab 18.30 Uhr im Gasthaus Stuckatz in Dollenchen statt.

Die Veranstaltungsreihe „„Unternehmerinnen und Unternehmer im Erzählsalon“ wird vom Landkreis OSL in Kooperation mit der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster mbH realisiert. Die finanziellen Mittel in Höhe von 49.500 Euro stammen zu 90% aus Teilen aus dem Förderprogramm des Lausitzbeauftragten des Landes Brandenburg und wurde vom Landkreis Oberspreewald-Lausitz kofinanziert.

Ziel ist es, den Unternehmerinnen und Unternehmern der Region eine Plattform zu bieten, um ihre persönliche Geschichte zu erzählen und miteinander in Kontakt zu treten. Der Fokus der Veranstaltungsreihe liegt auf jungen Gründerinnen und Gründern, aber auch langjährig aktive Unternehmen kommen zu Wort. Gemeinsam können sie Erfahrungen austauschen, voneinander lernen, sich miteinander vernetzen und spannende Kooperationspartner finden, mit denen Sie neue Initiativen und Projekte auf den Weg bringen.

Nähere Informationen zu den Veranstaltungsorten:

http://www.osl-online.de

Ansprechpartner für interessierte Unternehmer*innen:

Stefan Aurenz, Tel. 0157-8631 4146, stefan.aurenz@bvmw.de;
Beauftragter des Verbandes Landkreis Elbe-Ester

Zuhörer sind willkommen. Anmeldung für interessierte Gäste erbeten:

Bärbel Weihmann, Tel. 03573-870 5141
Bereich Wirtschaft und Förderung der Kreisverwaltung OSL