Lausitzer Rundschau – Fraunhofer-Spitzenforscher aus Sachsen wollen sich das Know-how der BTU Cottbus-Senftenberg zunutze machen.

Für die Werkstoff- und Materialexperten des Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) in Dresden war es ein optimaler Start ins neue Jahr. Am Donnerstag haben sie gleich einen stattlichen Fördermittel-Zuwendungsbescheid bekommen. Mit 2,6 Millionen Euro aus dem Potsdamer Wissenschaftsministerium wollen sie an der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg in den kommenden fünf Jahren eine neue Forschergruppe installieren, die ihnen hilft. ausführlich